OLGA SHPARAGA & EVELYN B. MAYR
Female Utopias

Warum brauchen wir in den Zwanzigerjahren des 21. Jahrhunderts immer noch nicht nur Utopien, sondern auch feministische Utopien? Die philosophische Tradition des Nachdenkens über Utopien, die bis zu Platon und Thomas More zurückreicht, verbindet den Begriff der Utopie mit der Vorstellung einer radikalen Alternative zu einer ungerechten Gesellschaftsordnung. Die Utopie verspricht nicht einfach eine Existenz ohne Ungleichheit und Ausbeutung, sondern schlägt vor, sich eine Harmonisierung vorzustellen.

Datum: 22. Oktober 2024
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt: VVK 8,– | AK 10,–

Foto: privat

Der Online-Vorverkauf endet am Veranstaltungstag um 12 Uhr.

8,00 

inkl. MwSt.

Vorrätig

____

Deine Mitgliedschaft!
Gib den Mitgliedercode im Warenkorb ein (Gutscheincode) und erhalte 20% Rabatt auf die Bildungs- & Kulturveranstaltungen des Museums.
Pro Mitgliedschaft kann ein Ticket für die Veranstaltung gekauft werden. Bitte nimm die Mitgliedskarte am Veranstaltungsabend mit.

____

Das Bildungs- und Kulturprogramm im Museum Arbeitswelt wird unterstützt durch Atteneder Grafik Design, GRS Wirtschaftsprüfung Steuerberatung GmbH, Hertl Architekten, Hotel & Restaurant Christkindlwirt, Raiffeisenbank Steyr, Mitterhuemer Mensch | Energie | Technik

Foto: privat

Event Details

Date: 22. Oktober 2024

Start time: 19:30 CEST

End time: 21:00 CEST

Venue: Museum Arbeitswelt

Coordinates: 48.042842864990234, 14.416468620300293